Briefe von Drüben

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Zwischenbericht

Halloechen!

Es ist mal wieder an der Zeit, euch ueber die Ereignisse auf der Insel zu "updaten".

Ab heute oder morgen habe ich einen neuen Mitbewohner. Niklas zieht in Keiths Zimmer. Ist eigentlich nur konsequent, denn schliesslich war Niggl eh fast jeden Tag zum Fernsehen, Kochen und Rumgammeln da. das bedeutet zwar, dass ich weniger Englisch spreche, aber egal.

Vorletztes Wochenende waren wir auf ner Party in New Cross (bei Greenwich in Suedost-London), die von anne und ihren Mitbewohnerinnen organisiert wurde. War recht amuesant, aber auch ziemlich anstrengend, weil wir mit dem Auto da waren und somit auch dort uebernachteten. Allerdings hatte die Autofahrt auch was fuer sich: Wir haben den Verkehr in (fast) Central London kennen gelernt und sind mit Niggls Punto ueber die Tower Bridge gejuckelt. Muss man ja auch mal gemacht haben.

Am folgenden Montag waren wir dann in der Tate Modern, wo wir intellektuell kuckend vor grossen einfarbigen Bildern standen. Ich war sehr stolz, als ich bekannte Namen wie "Jackson Pollock" oder "Pablo Picasso" las und so tun konnte, als ob ich verstehen wuerde, was ich da sehe. Im siebten Stock der Galerie (ein riesiges Gebaeude! Ehemaliges Kraftwerk oder so...) fanden wir dann ein nettes (teures) Cafe mir einem genialen Ausblick auf die Themse, St. Paul's Cathedral und die Millenium Bridge. Das war ein schoener Tag.

Die Woche verlief einigermassen ereignislos und am fogenden Samstag war ich dann auf einer kleinen Geburtstagsfeier in Watford, die mit einem Besuch in unsere Lieblings-Achtziger-Asi-Disco "Reflex" beendet wurde und am naechsten Tag mit einem leichten Kater bleibenden Eindruck hinterliess. Am letzten Montag waren Anne und ich dann "mal wieder ganz Leute von Welt" (zitat Anne) und besuchten die Portobello Road in Notting Hill (Ja, die aus dem Film), gingen dann kurz einkaufen auf der Oxford Street und schlossen den Tag ab mit einem leckeren Essen und zwei Pints in einem schicken Pub in Soho, in der Naehe der Carneby Street... ach ja: und mit einer neuen netten Erfahrung mit dem besch.... Londoner Oe P N V. Die Bakerloo Line der Tube war mal wieder ausgefallen... Teuer, unzuverlaessig und im Sommer unertraeglich warm: es lebe die Tube!

So. Bleibt noch zu erwahnen, dass ich naechste Woche erstmal Ferien habe und dass wir vielleicht einen Kurztrip nach Wales oder Cornwall einschieben. Ausserdem bekomme ich in den letzten Tagen immer haeufiger Ankeundigungen von Besuch in den naechsten Monaten. Das freut mich sehr.

Man sieht sich,

Peter

9.2.06 14:46

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Betzy (15.2.06 09:24)
Hallo Bruderherz!
Freut mich, dass du einen neuen Mitbewohner hast. Und auch noch so einen netten! Schönen Gruss an dieser Stelle!
Ab morgen habe ich endlich Internet in meiner riesen Wohnung mit den vielen Hausnummern.
Im Moment nutze ich noch den PC in unserem Lehrerzimmer. (Das hört sich fast so cool an wie \\\\\\\"mein Stadion\\\\\\\" (das ich übrigens seeeeehhhhhhr vermisse))
Bis jetzt ist das Dasein als Lehrerin noch nicht so aufregend. Aber ich merke jetzt schon, wie viel Arbeit da in den nächste 2 Jahren auf mich zu kommt.
sobald ich morgen Telefon und Internet hab folgen weitere Infos!


Rainer (15.2.06 21:01)
Ach quatsch, Arbeit...
Als Lehrer doch nicht! Du musst nur vormittags deine 4 Stunden absitzen, bist mittags rechtzeitig für Barbara Hold usw. zu Hause und hast den ganzen Tag Zeit. Ich habe schon von Lehrern gehört, die mussten sich nach dem Studium noch 1-2 Freizeitaktivitäten dazu suchen, um nicht in Langeweile zu ersticken.
Also heul hier nich schon im Ref rum, denn schließlich hast du nur 8 Stunden (wenn es bei euch auch so ist) und es ist ja alles nix neues an der ganzen Situation, in das du dich einarbeiten müsstest....
Und wenn es gerade mal ein wenig stressig ist, dann scheiß drauf, die nächsten Ferien sind nicht weit^^. Hast ja 12 Wochen...müsste ja wohl reichen.
Und von deinem ziemlich übertriebenen Gehalt kannst du dir auch in JEDEN Ferien einen Urlaub in sonstwas für Schuppen in noch sonstwassigeren Ländern leisten.
Also bitte: NICHT HEULEN!!!

Und nehmt mir endlich die Drogen weg, vllt. verfliegt dann auch mein Optimismus..

Ach ja: Umlaute für Peter: ÄÖÜÄÖÜÄÖÜÄÖÜÄÖÜÜÖÄÜÖÄÜÖÄÜÖÄÜÄÜÄÖÜÖÖÖ.

Tschööö

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung