Briefe von Drüben

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Lang ist's her...

Guten Tag allerseits!

Endlich finde ich mal wieder ein ruhiges halbes Stuendchen, um euch ein Update der letzten Wochen zu geben. War einiges los und die Wochenenden ? speziell die Sonntagabende, die ich sonst zum Schreiben verwende ? waren recht ereignisreich.

Ich hatte naemlich am vorletzten verlaengerten Wochenende Besuch von Bettina (meine Schwester, fuer alle, die nichts mit dem Namen anfangen koennen) und am letzten Wochenende habe ich ein paar Freunde von Niklas bei mir beherbergt. Zwei recht unterschiedliche, aber in beiden Faellen sehr anstrengende Wochendenden.

Bettinas Aufenthalt dauerte von Donnerstagabend bis Dienstagabend und wir hatten dementsprechend sehr viel Zeit, um das Touristen- und Partyprogramm durchzuziehen und auch noch Einkaufen zu gehen (ich verweigere mich hier bewusst dem neudeutschen Begriff ?shoppen?). Da allerdings zu diesem Zeitpunkt mein Gehalt noch nicht auf meinem Bank Account angekommen war, musste ich mich etwas zurueckhalten.

Jedenfalls haben wir am Freitag nach der Schule eine schoene Touristenrunde am Abend an der Themse, dem London Eye und den Houses of Parliament nebst Big Ben vorbei gemacht und uns danch in unserem Stammpub am Trafalgar Square mit den anderen getroffen. Am Samstag waren Harrods, der Hyde Park, Buckingham Palace und die Natianalgalerie dran und der Abend klang ebenfalls in einem Pub aus. Sonntag waren wir in Camden Town (vovon Bettina sehr begeistert war) und der Montag wurde zum Einkaufen auf der Oxford Street genutzt. Am Dienstag sind wir dann in Ruhe am Abend nach Luton zum Flughafen gefahren und Bettina war schon um elf Uhr (deutscher Zeit) zu Hause in Dortmund... was Keith sehr verwirrte, da er in zwei Wochen ca. 27 Std. Nach Suedafrika fliegen muss... Auf jeden Fall ein cooles Wochenende, weil wir richtig viel geschafft haben und trotzdem gar nicht hetzen mussten. Bettina wirkte auch sehr begeistert, was mich um so mehr freute.

Mittwoch hatte Niklas Geburtstag, weshalb ich an dem Tag auch nicht umhin kam, ein Bierchen in der Stadt zu trinken und am Donnerstagabend kamen dann auch schon seine Kumpels an, die bis gestern Abend im Lande blieben. Freitagabend waren wir in einem Club in London, der in einer ehemaligen Kirche untergebracht ist. Sehr cool und auch gar nicht so teuer. Dummerweise verpassten wir im Glimmer unseren letzten Zug um zwei und mussten mit dem Bus nach Edgware fahren und dann mit dem Taxi nach Watford... Eine Odyssee, die um ca. vier Uhr endete. Aber immer noch besser, als die erste Ubahn um halb sechs Uhr morgens zu nehmen und bis dahin ziellos durch London zu schlendern. Samstag waren wir in Watford raus und mussten feststellen, dass man in so ungefaehr 90% der Clubs nicht mit Turnschuhen reinkommt. Wenigstens konnten wir in Ruhe bei mir vorgluehen und in Ruhe nach Hause marschieren, nachdem der Club geschlossen hatte. Sonntag waren wir nochmal in Camden und da ich nun wieder Geld hatte, konnte ich Weihnachtsgeschenke und Klamotten kaufen. Nun befindet sich erstmals ein Second-Hand-Kleidungsstueck in meinem Besitz. Wer haette gedacht, dass es soweit kommt. Danach ging?s wieder zurueck nach Watford und um elf Uhr waren die Jungs dann wieder auf dem Weg nach Stansted, wo sie dummerweise noch bis sechs auf ihren Flug warten mussten. Ehrlich gesagt war ich froh, als ich gestern Abend endlich Ruhe hatte und erstmal zehn Stunden durchschlafen konnte. War aber auf jeden Fall ein cooles Wochenende.

Ansonsten haben wir in den letzten drei Wochen noch so einiges unternommen. Unseren Kulturmarathon haben wir im Naturhistorischen Museum fortgesetzt. Ich hab mich wie ein Schneekoenig ueber Dinosaurierskelette, ausgestopfte Elefanten und ein lebensgrosses Modell eines Blauwals gefreut.

Die Arbeit macht auch immer noch Spass. Die Schueler sind nett und ich verbringe sehr viel mehr Zeit an der Schule, als ich eigentlich muesste. Wenn ich hier meine freiwilligen Ueberstunden bezahlt kriegen wuerde (der Satz ist ca. 17? pro Stunde), dann haette ich sicherlich ein paar Pfund mehr im Monat zur Verfuegung.

Tja... in elf Tagen bin ich ja auch schon fast wieder in Nordhorn und ich hoffe, ich sehe moeglichst viele von Euch in den zwei Wochen, in denen ich mich wieder im luxurioesen Umfeld des Elternhauses aufhalte. Individuell einstellbare Heizkoerper, eine Duschkabine mit einer Halterung fuer den Duschkopf, Fliesen auf dem Badezimmerboden, qualitativ sehr hochwertiges Essen, das vernuenftig gewuerzt ist, ein vergleichsweise preiswertes Leben, Kabelfernsehen oder auch Internetanschluss zu Hause ? man lernt erst dann so etwas zu schaetzen, wenn es ploetzlich nicht mehr da ist.

Bis dahin steht aber noch ein Wochenende mit einer Schulparty am Samstag bevor, ein Weihnachtsessen mit dem Foreign Language Department und ? last, but not least ? eine Tagesfahrt mit der neunten Klasse nach Lille in Frankreich. Dann fahre ich zum ersten Mal mit dem Eurostar durch den Tunnel. Ich hoffe, dass es dort einen schoenen Weihnachtsmarkt gibt. So was kriegen die hier in England ja nicht auf die Reihe.

Also, auf bald!

Peter

6 Kommentare 5.12.05 13:33, kommentieren

Weitere Fotos

Halloele!

Eine Kollegin aus Greenwich hat ebenfalls ein Blog erstallt und dort ein deutlisch groesseres Fotoalbum angelegt als ich.

Ich denke, es ist kein Problem fuer die junge Dame, wenn ich das hier mal verlinke.

Ich bin bei den Fotos in den Galerien "die anderen Assis" (NICHT Asis!!!), "die ersten Tage" und "London" dabei gewesen.

Viel Spass,

Peter

9.12.05 12:56, kommentieren

Bald isses soweit!

Moin moin!

Am Freitag ist es endlich soweit: Ich fahre ueber Weihnachten nach Hause. Ich muss sagen, dass ich mich schon sehr freue. Ein paar Tage in heimischer Atmosphaere werden mir sicherlich gut tun. Ich hab auch geplant, fuer einen oder anderthalb Tage nach Osna zu kommen. Wenn mir also jemand von euch einen Tag zwischen dem 18. und dem 24. empfehlen kann, weil da noch ne ganz tolle Party ist oder so, dann moege er oder sie dies doch bitte per Email oder vorzugsweise per SMS mitteilen. Wenn sie oder er dann auch noch fuer Unterbringung sorgen koennte, waere das noch schoener (fuerchterliches Gefuehl, keine Wohnung mehr in der Stadt zu haben...).

Es gibt auch noch ein paar Dinge von hier zu berichten. Erstens habe ich alle Weihnachtsgeschenke zusammen, was mich sehr freut, euch aber eigentlich egal sein koennte. Zweitens war am Samstag eine nette Weihnachtsfeier mit gutem Essen und eine (mir unverstaendlichen) Comedynummer, auf der ich gepflegt ein Flaeschchen Wein mit den Kollegen getrunken habe. Drittens ist 9 Meilen entfernt von hier augenscheinlich vor knapp drei Tagen die Welt untergegangen oder so. Zumnidest kann man am Horizont eine dunkle Rauchwolke erkennen, die, solange der Wind sich nicht dreht, unseren Ort aber nicht beruehrt. Der positive Nebeneffekt: Gestern und heute faellt die Schule aus. Den genauen Greund dafuer hab ich zwar noch nicht verstanden, aber die Behoerden wissen schon, was sie tun... Ich kann nicht Mal das Feuer sehen, geschweige denn einen Hauch von Qualm in der Luft riechen. Die Sonne scheint, die Luft ist klar... Naja, mir soll`s nur recht sein.

So. Dann werd ich mich mal wieder nach Hause begeben und Reisevorbereitungen treffen... oder auch einfach nur Mittag essen Playstation spielen. Ich sehe hoffentlich moeglichst viele von euch in ein paar Tagen. Bereitet euch schon mal auf eine langatmige und einschlaefernde Diashow vor.

Bis denn,

Peter

8 Kommentare 13.12.05 12:06, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung