Briefe von Drüben

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Hallo Freunde, Fremde, Verwandte, Bekannte.

Dieses Blog soll mir als Sprachrohr dienen, wenn ich im Oktober meine Reise ins fremde England antrete. Ich habe in der letzten Woche meine Zusage f?r ein Jahr als "Teacher Assistant", als Assistenzlehrer mit dem vorl?ufigen Ziel "Hertfordshire" bekommen. Kann sein, dass sich das noch ?ndert, aber vorl?ufig gehe ich mal davon aus, dass es mich in diese Provinz n?rdlich von London verschl?gt.

Da dieser Brief sozusagen das komlette Prozedere meines Aufenthalts einleitet, er?ffne ich hiermit auch das dazugeh?rige Blog, auch wenn meine Abreise erst in einigen Monaten bevorsteht.

Um den Zweck dieses schicken Weblogs noch einmal genau zu definieren: Ich m?chte auf diese Weise meine Eindr?cke, Erlebnisse und Anekdoden dokumentieren, meinen Freunden und anderen Interessierten M?glichkeit zum Kommentar bieten und es mir desweiteren ersparen, Emails zu schreiben und Gefahr zu laufen, jemanden zu vergessen. Au?erdem ist es sehr viel einfacher, von jedem PC auf der Welt aus kurz in ein Weblog zu schreiben.

Mein n?chster Eintrag wird sich wahrscheinlich mit der Schulzuweisung besch?ftigen..

Also dann, sauber bleiben,

Peter

6 Kommentare 16.5.05 10:45, kommentieren

Hallo ihr Menschen!

Ich habe mich mal ein wenig ?ber meine Zielregion Hertfordshire (sprich: Hartfordshire) schlau gemacht. Da wohnen sehr viele Pendler, die in London arbeiten, schlie?lich grenzt die Region im S?den an "Greater London", den Stadtbereich der Metropole. F?r mich hat das Vor- und Nachteile. Die Vorteile liegen auf der Hand: Schnelle und preiswerte Zug- oder Busfahrt in die Stadt, N?he zu einem sehr gro?en Flughfen etc. Die Nachteile schmecken mir aber gar nicht: Die Pendler treiben die Mietpreise in unversch?mte H?hen und die wohlhabenden St?dtchen in diesem Bereich Englands sind teuer! Ich bekomme ca. 700 Pfund, was umgerechnet knapp 1000? entspricht. Ich bef?rchte, dass ein gro?er Teil dieses Geldes in die Miete flie?en wird.

Hier mal ein paar Karten:




Die Eindr?cke, die man bei der Google-Bildersuche bekommt, machen Lust auf mehr. Sind zwar gr??tenteis Touri-Fotos, aber egal. Ich will da hin. Das sind die klischeehaften "Rolling hills of England", die l?ndlichen Gebiete mit gem?tlichen St?dtchen und einem Landgut alle 500 Meter. Dank einer spontanen Eingebung (namens Rainer E.) kriege ich jetzt zwar das Bild von zwischen den gr?nen H?geln herumh?pfenden Teletubbies nicht mehr aus dem Kopf (Danke nochmal daf?r..), aber trotzdem... ich freu mich!

Bis die Tage,

Peter


4 Kommentare 19.5.05 09:46, kommentieren

Deutsche B?rokratie!!! Um zum 01.11.2006 auch wirklich eine Referendariatsstelle zu bekommen will ich die Zeit in England als Wartezeit anrechnen lassen. Man kann sich vom Bewerbungsverfahren auch tats?chlich zur?ckstellen lassen und die zur?ckgestellten Semester als Wartezeit anrechnen lassen, aber das geht nur wenn man - aufgepasst! - schon einmal abgelehnt wurde!

Wie bitte?!

Jap, richtig geh?rt. R?ckstellung nur bei Ablehnung. Abgelehnt wird man momentan ungef?hr mit einem Notendurchschnitt von 1,8 im Ersten Stattsexamen. Ich stehe momentan so ungef?hr bei 2,1. Wenn ich meine beiden letzten Pr?fungen also mit 1,0 abschlie?e (eher utopisch, aber das ist ja auch nur ein Gedankenexperiment) m?sste ich die Stelle, die mir zugewiesen wird, ablehnen.

...was mich sozusagen wieder auf Null zur?cksetzen w?rde. Als ob ich mich nie beworben h?tte - was wiederum auch bedeuten w?rde, dass ich keine Wartesemester h?tte.

Deutsche B?rokratie! Die spinnen doch alle. Wieso muss ich mit der Bewerbung eine Geburtsurkunde mitschicken? Damit die sehen, dass ich auch wirklich geboren wurde? Mann, Mann, Mann. Alle bekloppt.

2 Kommentare 28.5.05 13:30, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung